Episode 110: „Geschichten von der finanziellen Freiheit“ – Interview mit Patrick Hundt

Ist finanzielle Freiheit langweilig? Diese Frage stellt sich Patrick Hundt am Anfang seines Buches „Ich gönn‘ mir Freiheit“ während eines Selbstversuchs. Um die Frage zu beantworten, macht er sich auf den Weg und fragt bei Leuten nach, die die finanzielle Freiheit anstreben oder schon erreicht haben. Herausgekommen ist ein Buch mit vielen Facetten über die finanzielle Freiheit. Welche das sind, erklärt mir Patrick im Interview.

Vor zwei Jahren entdeckte Patrick den amerikanischen Blog Mr. Money Mustache und wurde schnell vom Virus der finanziellen Freiheit infiziert. Auf dem Blog beschreibt der Kanadier Peter Adeney, wie er es geschafft hat, als Programmierer mit 30 in Rente zu gehen und wie er es konkret umgesetzt hat. Seit mittlerweile 14 Jahren lebt Peter seinen Traum von finanzieller Freiheit.

Die Tipps und Tricks von dem berühmten Blog wollte Patrick gleich umsetzen. Er beschäftigte sich verstärkt mit dem Thema und wollte im Selbstversuch schauen, ob finanzielle Freiheit auch etwas für ihn ist. Dank seines passiven Einkommens als Blogger und Buchautor fing er an in den Tag hinein zu leben und hörte auf aktiv zu arbeiten.

Ist finanzielle Freiheit langweilig?

Schon nach wenigen Monaten war ihm so langweilig, dass er sich fragte, ob finanzielle Freiheit wirklich so toll ist. Patrick beschäftigte sich noch weiter mit dem Thema und machte Leute ausfindig, die das Ziel finanzielle Freiheit ganz oben auf der Agenda oder sogar schon erreicht haben. Für ihn war das der Startschuss für sein Buchprojekt. In anderthalb Jahren schaute er hinter die Kulissen, besuchte die Menschen und gewann ganz neue Erkenntnisse.

In dem Buch geht es übergeordnet um finanzielle Freiheit, aber Patrick stellt komplett unterschiedliche Leute vor, die die finanzielle Freiheit planen oder schon erreicht haben. Diese legen sie aber komplett anders aus. Ein Beispiel ist ein Ehepaar aus Berlin, das jedes Jahr ein Sabbatjahr nimmt und dann auf Reisen geht. Für die Beiden ist das die Freiheit, die sie ausleben wollen. Für Frugalisten-Oliver ist es das sparsame Leben. Und für andere sind es sinnvolle Projekte, die sie in ihrer freien Zeit durchführen. Die unterschiedlichen Ansichten und Erfahrungen machen die Würze des Buchs aus.

Hinter finanzieller Freiheit steckt eben nicht nur zuhause auf der Couch rumzulümmeln, sondern es hat ganz unterschiedliche Facetten. Darüber und welche Erkenntnisse er gewann, berichtet Patrick im Finanzrocker-Podcast. Außerdem erzählt er von seinem Weg als Online-Marketer zum Reiseblogger und schließlich zum Gesundheitsblogger. Eine spannende Persönlichkeit und ein sehr interessantes Interview. Viel Spaß beim Hören!

Präsentiert von Vimcar

Diese Folge wird dir präsentiert von Vimcar, dem Marktführer im Bereich elektronische Fahrtenbücher. 

Wenn du mehr über Vimcar erfahren möchtest, dann geh einfach auf www.finanzrocker.net/vimcar und schaue dich dort in Ruhe um. Wenn du jetzt Kunde wirst, bekommst du den Dezember geschenkt. Als Finanzrocker-Podcast-Hörer erhältst du außerdem mit dem Code Finanzrocker18 ganze 10 Prozent Rabatt auf das erste Jahr. Probiere es doch gleich mal aus.  

Im Durchschnitt spart man mit dem Fahrtenbuch 2.750€ gegenüber der 1% Methode. Aber handschriftlich Fahrtenbuch führen ist einfach nervig. Da kommt Vimcar ins Spiel. Mit dem digitalen Fahrtenbuch vom Marktführer geht Fahrtenbuch führen jetzt ganz einfach. Es zeichnet alle Fahrten automatisch auf und schont so deine Nerven und deinen Geldbeutel. Steig jetzt auf  das Fahrtenbuch um und sichere dir eine saftige Steuerersparnis!

Hol dir 10 % Rabatt auf das erste Jahr

Shownotes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.